Ausstellung

Charles Crodel – 50 Jahre Malerei und Grafik

Mit Charles Crodel (1894–1973) widmet sich die Galerie Mutter Fourage erneut einem großen Berliner Secessionisten. Bekannt wurde Crodel zunächst durch seine Monumentalmalerei, neben der seine Gemälde, Zeichnungen, Grafiken und kunstgewerblichen Arbeiten jedoch völlig gleichberechtigt stehen. Crodels Œuvre, dessen Motive sich aus klassischer Bildung und reger Reisetätigkeit speisten, ist von einem unverwechselbaren, perspektivisch wie formal offenen und meist lyrisch-verspielten Stil geprägt. Mehr als 50 Exponate zeigen einen Querschnitt durch 50 Jahre Schaffensfreude, die trotz nationalsozialistischer Repressalien ungebrochen blieb.

Crodels Werke werden kongenial ergänzt durch die großvolumigen und farbenprächtigen Raku-Keramiken Martin Mindermanns (*1960).

 

Vernissage: Sonntag, 9.4.2017, 12-17 Uhr

Begrüßung: Wolfgang Immenhausen, Udo Harkort

Es spricht: Anna-Sophie Laug, Kunsthistorikerin

Ausstellungsdauer: 14.4. - 5.6.2017

Charles Crodel Im Garten des Malers 1971 l auf Leinwand 70 x 100 cm

Charles Crodel, Im Garten des Malers, 1971, Öl auf Leinwand, 70 x 100 cm

 

Martin Mindermann

Keramik von Martin Mindermann